Herzlich Willkommen auf der Internet-Seite des
Festausschusses Eitorfer Karneval e.V.

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über die bevorstehende Karnevals-Session sowie über die Brauchtumspflege in Eitorf, den Prinzen und Prinzenpaaren der vergangenen Jahre, den Veranstaltungen des Festausschusses, den Rosenmontagszug und vieles mehr…


Gemeinsamer Brief an den Ministerpräsidenten Armin Laschet

Mit Datum vom 07.09.2020 wurde nach einer gemeinsamen Sitzung von 9 Festausschüssen im Rhein-Sieg-Kreis ein gemeinsamer Brief an den NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet im Hinblick auf den Karneval in Zeiten von Corona verfasst und unterzeichnet. Hier finden sie den Wortlaut des Briefes:

Antrag der Festausschüsse Rhein-Sieg / Absage Karnevals Session 2020/2021
(Corona Pandemie)

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Armin Laschet,

mit diesem gemeinschaftlichen Hilferuf, aller im Anhang beigefügten Festausschüsse und Komitees wenden wir uns an Sie, unseren Ministerpräsident Herrn Armin Laschet.

Mit großer Sorge betrachten wir die aktuelle Pandemieentwicklung im Hinblick auf die anstehende Karnevalssession 2020/2021. Entgegen der aktuellen Berichterstattung in den Medien, distanzieren wir uns von dem Vorhaben die kommende Session durchführen zu wollen und raten dringend davon ab.

Wir bitten eine angemessene Entscheidung seitens der Landesregierung herbeizuführen.

Nach unserer Auffassung ist eine Durchführung von Veranstaltungen, von Sitzungskarneval, Straßenkarneval und Veedelskarneval auch unter Anwendung der zum aktuellen Zeitpunkt notwendigen Hygienemaßnahmen aus gesundheitlichen und wirtschaftlichen Aspekten nicht durchführbar! Ohne eine verbindliche Absage der Landesregierung werden viele Gesellschaften die kommende Session wirtschaftlich nicht überstehen und wir sehen darin eine ernsthafte Gefahr für unser Brauchtum Karneval.

Wir bitten Sie um eine Entscheidung, die eine rechtverbindliche Aussage beinhaltet, damit alle Verträge und Vereinbarungen die vor Ausbruch der Pandemie unter völlig anderen Voraussetzungen abgeschlossen wurden, stornofrei abgewickelt werden können. Diese Entscheidung würde die Existenz der Gesellschaften und den Fortbestand des Brauchtums Karnevals sichern . Es muss unbedingt eine zeitnahe und verbindliche Entscheidung seitens der Landesregierung erfolgen, denn sonst müssen die Vereine, um überhaupt in die Session starten zu können, weitere Planungsmaßnahmen, die mit zusätzlichen Kosten verbunden sind, generieren, ohne zu wissen, ob sich das u.a. wirtschaftlich überhaupt trägt?

Sollte eine solche Entscheidung aus rechtlicher Sicht nicht möglich sein, so würden wir eine Komplettabsage der Session 2020/2021 ausdrücklich wünschen und hiermit auch zustimmen.

Uns allen ist auch bewusst, dass die zur Zeit an uns gestellten Herausforderungen bzgl. des Umganges mit der Pandemie, ein hohes Maß an Verantwortung, Weitsicht und Rücksicht bedeutet aber letztendlich muss die Vernunft im Hinblick auf die Gesundheit aller Bürger im Vordergrund stehen und eine Durchführung einer Session auch unter zeitnahen angemessenen Auflagen, sehen wir als nicht durchführbar an.

Unseren Ausführungen und den damit verbundenen dringenden Appell an die Landesregierung, wird von allen, im Anhang aufgeführten Festausschüssen/Komitee mit getragen und gewünscht!

Unterzeichnet haben dieses Schreiben folgende Personen:

  • Jörg Sola Schröder, Präsident Siegburger Karnevalskomitee 1861 e.V.
  • Armin Weins, Präsident Festausschuss Godesberger Karneval e.V.
  • Fritz Pracht, 1. Vorsitzender Festausschuss Siebengebirge
  • Frank Kasolowsky, Komitee Hennefer Karneval e.V.
  • Hans Josef Tannenbaum, Präsident Festausschuss Troisdorfer Karneval e.V.
  • Jürgen Siebigteroth, 1. Vorsitzender Festausschuss Eitorfer Karneval e.V.
  • Dirk Beutel, Verein für karnevalistische Brauchtumspflege Sankt Augustin e.V.
  • Hubert Beutel, 1. Vorsitzender Ortsring Birk
  • Johannes Fingerhuth, 1. Vorsitzender Vereinskomitee Lohmar e.V.
Der Festausschuss Eitorfer Karneval und die 8 Eitorfer Karnevalsgesellschaften informieren:

Wir alle stecken gerade in einer schwierigen, für uns alle herausfordernden Zeit. Unser gesellschaftliches Leben, das für uns alle so selbstverständlich schien, ist fast vollkommen zum Erliegen gekommen. Aktuell ist das einzige was wir tun können, auf Distanz zusammenzuhalten und das Beste aus der Situation zu machen. Doch leider geht Corona auch am Karneval nicht spurlos vorbei.
Um die aktuelle Lage zu besprechen, kamen am 16.06.2020 Vertreter des Festausschusses sowie der Eitorfer Karnevalsgesellschaften zu einem Meinungsaustausch bezüglich der Session 2020/2021 zusammen.
Der Festausschuss-Vorsitzende Jürgen Siebigteroth teilte nach Rücksprache mit dem prinzenstellenden Verein (der KG Turmgarde) und den Prinzenpaaren mit, dass es in der kommenden Session in Eitorf keine Prinzenpaare geben wird. Der sehr ungewisse weitere Verlauf hinsichtlich der Corona-Pandemie macht eine Planung schlichtweg unmöglich. Um der Turmgarde und den Prinzenpaaren eine unvergessliche Session zu ermöglichen, wird alles um ein Jahr aufgeschoben – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die KG Stadtsoldaten und Young Hope, die diese Verschiebung möglich machen.
Weiterhin gab es einen gemeinsamen Austausch zur aktuellen Planung der einzelnen Karnevalsgesellschaften. Es besteht Einigkeit darüber, Karneval im Rahmen des Möglichen auch in Eitorf stattfinden zu lassen. Wie das aber genau aussehen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht vorhersehbar. Uns allen bleibt nichts anderes übrig als abzuwarten, wie die Bundes- und Landesregierung über den weiteren Verlauf sowie mögliche Lockerungen entscheiden wird und was im Rahmen dieser Möglichkeiten machbar ist, ohne Risiken einzugehen. Schließlich steht an erster Stelle natürlich weiterhin die Gesundheit von uns allen.
Wie auch in anderen Kommunen herrscht gerade bei den Eitorfer Traditionsvereinen hinsichtlich der wirtschaftlichen Risiken beim anstehenden Sitzungskarneval eine große Unsicherheit. An dieser Stelle richten der Festausschuss und die Eitorfer Karnevalsgesellschaften gemeinschaftlich ihren Appell an den Bürgermeister und die Politik, sie und die Wahrung des Brauchtums in diesen schwierigen Zeiten nicht aus den Augen zu verlieren und bitten kurzfristig um jedmögliche Unterstützung.
Ein weiteres Treffen der Eitorfer KGs ist für den 8. September 2020 geplant. Dies in der Hoffnung, dass es bis zu diesem Zeitpunkt bereits Informationen gibt, die weitere Planungen ermöglichen.
Zu guter Letzt bleibt uns nur zu sagen: Die Eitorfer Jecken stonn zesamme – trotz Corona!
Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!