Prinzessin Jana übernimmt souverän das Kommando

Als diese Session so richtig auf Touren kam, erwischte es Prinz Michael I. mit einer ernsthaften Erkrankung, die ein ärztliches Auftrittsverbot nach sich zog. An dieser Stelle sei ihm gewünscht, dass er bald wieder genesen möge. Nach einer Beratung entschied Prinzessin Jana, dass sie bereit sei, die nächsten Auftritte ohne Prinz an ihrer Seite zu absolvieren. Da fiel den Verantwortlichen natürlich ein Stein vom Herzen. Alle Beteiligten versprachen, die Prinzessin jetzt noch mehr zu unterstützen. Trotzdem: Der musikalische Auftritt war auf Gitarrenspiel des Prinzen und Gesang der beiden abgestimmt. Mit etwas kribbeligem Gefühl ging es Freitag nach Hennef in die Behinderteneinrichtung „Neues Leben“ zu Ulla Kaptein unserer Vorjahresprinzessin, die dort präsidierte. Die herzliche Atmosphäre half dem ganzen Tross und Prinzessin Jana parlierte und sang, als hätte sie nie etwas anderes getan. Toll gemacht!

Das half natürlich für den Samstag. Die Brückenwache feierte im Schützenhof. Und auch in diesem vollbesetzten Saal wurde Jana I. von einer enormen Sympathiewelle getragen. Dank Skype konnte Prinz Michael den Auftritt von Zuhause aus verfolgen und die Akteure winkten ihrem Prinzen zu. Den Orden konnten Wolfgang Callies und Horst Vogel ihm so zwar nicht verleihen, aber er wurde mit allerlei Aufbaunahrung in einem Präsentkorb der Prinzessin mitgegeben.

Überzeugender Auftritt für das ganze „Jeschmölz“ bei der Brückenwache in Alzenbach

Danach war lang noch nit Schluss, denn es ging nach Kelters zum Trapp-Trapp-Abend der Concordia. „Heimspiel“ hätte man hier auch als Überschrift wählen können, denn Janas Opa, Josef Peters war jahrzehntelang Stütze des Gesangvereins. Jana hat so manche Weihnachtsfeier hier mitgemacht. Vorsitzender Rainer Happ, der durchs Programm führte, und die Sänger der Concordia zeigten, was sie drauf haben. Die Lieder der Prinzessin wurden nicht mitgegrölt, sondern fein intoniert mitgesungen. HK

  

Erste Auftritte ohne erkrankten Prinz Michael I.