Mitglied im Bund Deutscher Karneval e.V.

Aktuelles

Mit vollem Schwung dem Finale entgegen

Respekt! Unsere Prinzenpaare haben sich nicht nur im karnevalistischen Endspurt hervorragend geschlagen. Bei dem vollen Terminkalender ist nicht nur eine gute Kondition von Nöten, sondern auch Nerven wie Drahtseile. Am Freitag starteten z. B. die Kinder bereits um 8 Uhr morgens zu ihrer Tour und waren erst gegen 18 Uhr mit ihrem Auftritt im Haus am Teich ans Ende der besuchten Veranstaltungen angekommen. Und das alles bei bester Laune. Das gilt natürlich auch für Max I. und Ulla I. und alle Adjutanten. Leider kann man an dieser Stelle aus Platzmangel nicht alle Auftritte aufzählen.

Bei den Veranstaltungen der KG Moccakännchen gibt es stets was zu lachen.

Zwei Ausnahmen machen wir aber. Der Volksbank Köln-Bonn sei hier ebenso erwähnt wie die Kreissparkasse Köln, die jeweils namhafte Beträge zur Erhaltung des Brauchtums beisteuerten. Danke. Dafür gab es beim Besuch an Weiberfastnacht Orden an die Filialleiter. Und erwähnt sei auch der letzte große Auftritt der Session bei der KG Patricius im ausverkauften Schützenhof am Sonntag. Festausschuss-Mitglied Willi Schiefen fungierte dort als Sitzungspräsident und konnte bei allerbester Stimmung im Saal ein Super-Programm präsentieren.

Am Sonntag bei der „Mundartmesse“ in Sankt Patricius forderte Diakon Horst Geuss dazu auf kräftig zu feiern aber er mahnte auch: „Ävver üverdrievt et net“.

Bei der anschließenden Rathausstürmung konnte sich Bürgermeister Rüdiger Storch nur dank eines kräftigen Frühstücks auf dem Erdboden halten. Eigentlich sollte er mittels Dutzender Luftballons aus seinem Chefsessel in Richtung Weltall befördert werden. Trotzdem übernahmen die Prinzenpaare das Rathaus und verdonnerten den Bürgermeister zu diversen Taten, wie als Wagenengel im Rosenmontagszug den Kinderprinzenwagen zu beschützen.

Am Rosenmontag zeigte sich nach wochenlanger Abwesenheit dann doch noch die Sonne. Die Eitorfer Vereine, Clubs und Stammtische ließen sich wieder einmal allerhand einfallen, um ihren Spaß am Karneval auszuleben. So hatte der Zug in diesem Jahr 66 einzelne Programm-Nummer zu bieten. Danke ihr Jecken.

Die finale Veranstaltung dieser Session fand dann am Dienstag in der vollbesetzten Siegbrücke statt. Was ursprünglich mal mit der Rücknahme der Insignien im Nebenzimmer des Restaurant Monschau in der Schoellerstraße begann hat sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Sitzung entwickelt. Trompeter Bruce Kapusta kam als Überraschungsgast des Prinzenpaares, die Ärm Söck der Moccakännchen tanzten als Männerballett. Das Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I. und ihre Adjutanten traten ebenso mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück wie Max I. und Ulla I.

Entthronisierung des Kinderprinzenpaares (Foto: W. Schäfer)

Während der Veranstaltung stellte der Vorsitzende Jürgen Siebigteroth die einzelnen Vorstandsmitglieder und deren Aufgabenbereiche vor und so bekamen die Zuhörer auch einmal einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben des Festausschusses.
Alle 6 Mitgliedsvereine des FA stellten zum Schluss noch ihre besonderen Highlights in Zusammenarbeit mit dem Festausschuss vor. Da konnte man über machen Fauxpas lachen. (HK)


Die Karawane zieht weiter…

Die vergangene Woche stand im Zeichen des Seniorenkarnevals. Bunt kostümierte Jecken der älteren Generation feierten beim Seniorenkarneval der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde im Bürgerzentrum. Im Happacher Hof feierten die Bewohner ebenso begeistert wie im Sentivo am Eipbach. Das Medley unseres Prinzenpaares mit alten kölschen Liedern ging den Senioren wie früher über die Lippen, da wurden die ausgelegten Liedblätter schnell zur Seite gelegt.
Die Seniorensitzung zählt zu den großen Veranstaltungen, die der Festausschuss auf die Beine stellt. An die 300 Menschen ab 60 Jahren sind jedes Jahr immer wieder überrascht vom tollen Programm, das seit 2006 von Herbert Krautscheid moderiert wird. Die Eitorfer Karnevalsvereine treten hier umsonst auf, die auswärtigen kommen zu einem besonders günstigen Preis wenn sie hören, dass der Eintritt frei ist. An dieser Stelle sei einmal Dank gesagt an Dieter Narres für die Beschallung, an Markus Kolf und Ralf Kaletta die seit Jahrzehnten als Sitzungskapelle fungieren, an Familie Kessel und alle, die hinter den Kulissen tätig waren. Alle Eitorfer Tanzgarden überzeugten einmal mehr mit tollen Tänzen. Der „schweinische“ Sketch der Mokkakännchen brachte den Saal zum Toben, Max Biermann brachte mit den kölschen Leedcher von den Fööss, Ostermann usw. die Reihen zum Schunkeln. Auch der Kinderchor Young Hope Kids begeisterte mit ihren fetzigen Karnevalssongs der neueren Art von Kasalla, Querbeat usw. Da braucht einem um den Karnevalsnachwuchs nicht bange zu sein. Der gerade mal 12 Jahre alt gewordene Marc Röhrig aus Eudenbach hatte zwar etwas Pech weil seine mitgebrachte CD klemmte, trotzdem lässt sein in Reimform gehaltener Vortrag für die Zukunft hoffen.
In fast jeder Fernsehsitzung der letzten 4 Jahre war „Der Sitzungspräsident“ zu sehen. Live überzeugt Volker Weininger aber noch mehr. Nicht mehr aus dem Eitorfer Kulturleben wegzudenken ist Oikumena Brass unter der Leitung von Hansgünther Schröder. Das gilt natürlich auch für den Karneval. Ein Repertoire für Alt und Jung bietet den perfekten Stimmungsmix.
Eins fiel uns auf: Es fehlt der Nachwuchs. Nicht auf der Bühne, aber im Publikum. Die Sitzung ist gedacht für Menschen ab 60. Viele Gäste sind aber ab 70 Jahre alt. Überlegen Sie mal für das nächste Jahr, ob Sie nicht auch kommen. Es lohnt sich.

Alle Eitorfer Garden waren bei der Seniorensitzung am Start.

Abends stand dann ein Besuch der Proklamation des Bouraueler Prinzen an. Volles Zelt, tolle Stimmung und das Eitorfer Prinzenpaar gratulierte Prinz Johannes Dahlke ganz herzlich mit Live-Musik im a-capella-sound.

Ein Renner ist die Kindersitzung des Festausschusses. Ausverkauftes Haus schon im Vorfeld. Eine Abordnung der Festausschuss-Frauen um Sitzungspräsidentin Sibille Bensberg startete zum Vorprogramm á la Kinderdisco. Das Kinderprinzenpaar, vorgestellt von Toni Strausfeld, rockte mit der Begleitgruppe vom Festausschuss und den Löschmuckels den Saal. Da standen die Kids auf den Stühlen. Danach hatte die Pia-Nino-Band leichtes Spiel mit ihrer rockigen Mitmach-Show die Stimmung noch weiter anzuheizen. Das gefiel den Pänz. Clown Magicingo wusste mit Zaubereien und Spielen Kinder und Eltern zu begeistern und der Saal tobte. Natürlich waren auch wieder alle Kindertanzgruppen der Eitorfer Karnevalsgesellschaften wie Brückenwache, Moccakännchen, Stadtsoldaten und Brückenwache am Start und freuten sich über die tolle Stimmung.

Ausverkauftes Haus bei der Kindersitzung

Am Dienstag kam für das Kinder-Prinzenpaar der große Empfang im Kreishaus in Siegburg. Die stellvertretende Landrätin Notburga Kuhnert zeigte sich besonders angetan von den selbstgeschneiderten Kostümen der Adjutanten und Begleitcrew. In der Lokalzeit des WDR waren die Eitorfer natürlich auch groß im Bild.
Am Dienstag Abend traf man sich dann zum zwanglosen Plausch bei Liesel und Willi Löbach. Seit Jahren große Unterstützer des Festausschusses. (HK)


Prinzenorden für Irmgard Huberti

Das Jägerheim ist nicht nur das Stammlokal der „Jägerheimfreunde e. V.“, auch die Sänger des Chores Young Hope treffen sich dort am Markt nach den Freitags-Proben ebenso wie Skat- und Stammtischfreunde. Aber auch für den Festausschuss ist das urige, im Stil der 50er Jahre erhalten gebliebene Eitorfer Traditionslokal ein beliebter Treffpunkt.
Unser Prinzenpaar Max I. und Ulla I. überreichte der Wirtin Irmgard Huberti den diesjährigen Prinzenorden, stellvertretend für die ganze Familie Huberti in der Hoffnung, dass man dieses, insbesondere bei jungen Leuten sehr beliebte Lokal, noch lange besuchen könne. (HK)


Prinzenpaare sind jetzt mobil

Dank der Unterstützung des Autohauses Klein und der Firma Wabo fahren die beiden Eitorfer Prinzenpaare nun mit schmucken Autos von Auftritt zu Auftritt…

Bernd Klein (im Bild hinten; Inhaber des Autohauses) stellt den beiden Prinzenpaaren bis zum Ende der Session zwei Ford Transits zur Verfügung. Für die Dekoration zeichnet sich Torsten Bourauel (Firma Wabo) verantwortlich und die Bilder wurden von Mediendesign Manfred Zaude und u.h.mediaservice – Stefan Herkenrath zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank für Eure tolle Unterstützung!


Eitorfer Karneval lebt in allen Sälen

Ganz schön anstrengend aber unvergesslich waren die letzten Tage für die Prinzenpaare.
Am Freitag besuchte man die Eitorfer Feuerwehr. Bei selbstgemachter Erbsensuppe und leckerem Kölsch gab es eine lockere Party mit großartiger Stimmung.

Am Samstag besuchte der Tross um Prinz Max I. und Prinzessin Ulla I. die Sitzung der KG Brückenwache in Alzenbach. Bei bester Laune schmetterte das Prinzenpaar sein Medley mit altbewährten Karnevalshits. Zum 60-jährigen Jubiläum des Festausschusses hatten es sich die Alzenbacher nicht nehmen lassen, dem Festausschuss einen überdimensionalen Orden in Plakatgröße zu überreichen. Der Festausschuss-Vorsitzende Jürgen Siebigteroth befürchtete sogleich, dass er diesen an Weiberfastnacht tragen müsse und meinte, dass er damit wohl gleich Schlagseite hätte. Präsident Horst Vogel beruhigte ihn, deutete aber an, dass Siebigteroth es an Weiberfastnacht bestimmt nicht leicht haben werde.

Große Überraschung und großer Orden für den Festausschuss von der Brückenwache

Anschließend ging es nach Mühleip, wo die Moccakännchen mit einer „Best of…-Sitzung“ ihr 70jähriges Bestehen feierten. Die „Ärm Söck“, ihr männlicher Anhang, blicken in diesem Jahr auf 20 Jahre karnevalistische Aktivitäten zurück. Grandiose Stimmung im Saal. Bis der Scharfrichter in den Saal trat. Das Prinzenpaar hatte es gewagt, Magret Neuhausen aus den Reihen der Moccakännchen als Adjutantin zu verpflichten. Das hatte zur Folge, dass einige Sketche der Mühleiper kurzfristig umbesetzt werden mussten. Um diese „Schandtat“ zu rächen, hatte der Vollstrecker vor, den Adjutanten Dietmar Pfister „einen Kopf kürzer“ zu machen. Bei seiner Länge wäre das nicht weiter aufgefallen. Aber Margret Neuhausen konnte mit einigen Versprechungen für Weiberfastnacht die Tat abwenden. Erleichterte Alaaf-Rufe waren die Folge.

Das Leonardo war das Ziel am Sonntagmorgen. Die Stadtsoldaten luden zur Herrensitzung ein. Der Saal war ausverkauft. Nach den ersten Kölsch und den Schunkelmelodien des Prinzenpaares stieg die Stimmung direkt steil an. Davon konnten sich viele FA-Frauen überzeugen, die in beachtlich großer Zahl im Begleittross vertreten waren. Naja, auf eine Herrensitzung kommt man als Frau auch nicht so oft.

Während die Männer fast vollzählig im Leonardo blieben, kam am Nachmittag das Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I. zum Minikännchen-Ball der Moccakännchen nach Mühleip. Hier natürlich großer Frauen-Überschuss im Gefolge. Selbst Prinzessin Ulla und ihre Adjutantinnen zogen im Outfit der Festausschuss-Frauen mit in den Saal. Fast genauso groß das Gefolge des Kinderprinzenpaares mit Adjutanten und den Löschmuckels.  Der Auftritt des Kinderprinzenpaares begeisterte auch in Mühleip wieder einmal Groß und Klein.

Das Kinderprinzenpaar eroberte auch den Hubertushof Mühleip im Sturm

Die erkrankten Adjutanten beim kleinen und großen Prinzenpaar sind auch wieder mit dabei, so steht einem furiosen Finale der närrischen Session nichts mehr im Wege.   (HK)


Kreissparkasse Köln unterstützt den Eitorfer Karneval

Die Pflege des Brauchtums hat sich die Kreissparkasse Köln schon immer auf ihre Fahnen geschrieben. Und so unterstützt die drittgrößte Sparkasse Deutschlands anlässlich des 60-jährigen Jubiläums auch den Festausschuss Eitorfer Karneval.
Am vergangenen Montag stand ein Besuch der beiden Prinzenpaare mit Gefolge in der Regional-Filiale Eitorf der Kreissparkasse Köln auf dem Programm. Regional-Direktor Bernd Prangenberg und seine Filial-Direktoren Patrick Zündorf und Eva Maleike-Jacobs überreichten eine Spende in Höhe von 1.660,00 Euro zum 60-jährigen Jubiläum an den Festausschusses Eitorfer Karneval. Allerdings wurde in Zeiten von Onlinebanking kein Scheck überreicht. Der Zahlungseingang war längst auf dem Konto des Festausschusses verbucht, wie der Vorsitzende Jürgen Siebigteroth und sein Stellvertreter Helmut Scheidt feststellen konnten. (HK)

Große Freude über die Spende der Kreissparkasse Köln beim Festausschuss (Foto: Herbert Krautscheid)


Viele Stationen für die Prinzenpaare

Die Karnevalssession geht so allmählich ihrem Höhepunkt entgegen. Da mehren sich natürlich die Auftritte für die närrischen Herrscher.
Am Dienstag den 16.01. stand ein Abstecher nach Schladern auf dem Programm, um beim närrischen Blutspenden dabei zu sein. Das Kinderprinzenpaar begleitete sogar die Mädels von Colör bei ihrem Bühnenauftritt. 🙂

Am Freitag folgte der Auftritt im Wohnheim Neues Leben in Hennef. Prinzessin Ulla, die dort sonst als Sitzungspräsidentin fungiert, freute sich, dort diesmal als Prinzessin Ulla I. zusammen mit ihrem Prinz Max I. und dem Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I. aufzutreten.

Am Samstagnachmittag trat das Kinderprinzenpaar bei der Kinder-Karnevals-Party der Stadtsoldaten im Leonardo auf.
Abends folgte der Auftritt mit dem „großen“ Prinzenpaar in der Aula des Bodelschwingh-Gymnasiums bei der KG Herchen.

Der Festausschuss mit großem Aufgebot bei der KG Herchen

Hiernach war für die Pänz Dienstschluss. Die „Großen“ zogen noch in die Scheel Seck, um beim MGV Concordia Kelters ganz ursprünglichen Karneval mitzuerleben. Sitzungspräsident Rainer Happ zeigte sich nach dem Gesangsvortrag des Prinzenpaares so sehr von den Sangeskünsten von Prinz Max I. angetan, dass er ihn unbedingt für seine Concordia verpflichten wollte. Der konterte aber trocken, dass er eigentlich nur in der Badewanne singen würde. Und ausgerechnet freitags (Probentag) wäre Badetag.

Am Sonntagmorgen stand die Teilnahme an der „Familienmesse mit dem Eitorfer Prinzenpaar“ in Mühleip auf dem Programm. Anschließend zog man mit großem Gefolge weiter zum Leonardo, wo die KG Närrische Stadtsoldaten zum Närrischen Frühschoppen eingeladen hatte.
Ob das Medley vom „Großen“ Prinzenpaar oder die furiose Show des Kinderprinzenpaares, überall kamen die Darbietungen der Akteure hervorragend an und sorgten für Begeisterung. (HK)


Neues Leben in Hennef außer Rand und Band

Es gibt wohl kaum einen Auftritt im Jahreszyklus, wo es herzlicher zugeht als beim Karneval im Wohnheim „Neues Leben“ in Hennef. Prinzessin Ulla I. betreute dort bis zur Pensionierung die behinderten Bewohner, organisiert aber weiterhin, wie seit Jahren, eine tolle Karnevalsparty. Neben den anderen Mitarbeitern scharte sie sich ein tolles Team aus Verwandten und Freunden um sich, die sich mit viel Herzblut um die Organisation und Verpflegung von Bewohnern und Gästen kümmern.

In diesem Jahr löste Bruder Günter Marx die Moderatorin Ulla ab, denn schließlich zog sie mit Prinz Max I. als Prinzessin  Ulla I. sowie dem Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I. mit Adjutanten, Gefolge und mit dem Festausschuss  in den Saal.

Für die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Festausschusses Helmut Scheidt und Toni Strausfeld war es ein Leichtes, die beiden Prinzenpaare vorzustellen. Der Jubel kannte keine Grenzen. Das steigerte sich noch bei der tollen Show des Kinderprinzenpaares und beim Gesangsmedley des großen Prinzenpaares.

Spontan bedankten sich Heimbewohner über Mikrofon bei Ulla und  allen anderen Akteuren. Warum Musikus Wolly Breuer bei der Vorstellung des Prinzen das „ritsch, ratsch de Botz kapott“ intonierte, sei hier aber nicht verraten…  (HK)

Der Festausschuss mit großem Aufgebot in Hennef


Jägerball und RSE-Empfang – Prinzenpaare unterwegs

Wie jedes Jahr veranstaltete die KG Jägerheimfreunde den Jägerball im großen Saal des Schützenhofes. Toll kostümierte Jecken füllten den Saal so, dass es knubbelvoll und muckelig warm war. Die überwiegend jungen Leute bereiteten dem Eitorfer Prinzenpaar und den begleitenden Mitgliedern des Festausschusses einen furiosen Empfang. Der erste Vorsitzende des Festausschusses Jürgen Siebigteroth sowie Prinz Max I. und Prinzessin Ulla I. hielten ihre Ansprachen kurz und knackig. Dafür sang das ganze Geschmölz umso inbrünstiger ihr Medley mit altbekannten Karnevalshits. Auch wenn das relativ junge Publikum nicht besonders textsicher war, beim Schunkeln lag sich der ganze Saal in den Armen.
Präsident Jürgen Schneider von den Jägerheimfreunden bedankte sich bei Prinzessin und Adjutantin mit Blumen und erwähnte, dass er sich schon aufs nächste Jahr freue, wenn die Jägerheimfreunde das Prinzenpaar in Eitorf stellen würden.

Präsident Jürgen Schneider mit Prinz Max I. und Prinzessin Ulla I. mit Gefolge (Foto: Herbert Krautscheid)

In Bad Godesberg traf sich am Sonntag in der Stadthalle die RSE Karnevals-Jugend zur Veranstaltung „Tollitäten Alaaf“. Ein gelungener Auftritt für unser Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I., der von H.P. Barrig anmoderiert wurde. Anschließend gab es reichlich Gelegenheit, mit den anwesenden Karnevalisten einen regen Erfahrungsaustausch und Kontakte zu pflegen. (HK)


Proklamation des Kinderprinzenpaares am 07.01.2018

(Foto: u.h.mediaservice)

Karneval ist jetzt!

Fulminant war der Einzug der Eitorfer Karnevalsgesellschaften, sowie des Festausschusses und der beiden Prinzenpaare in den proppevollen Saal des Schützenhofes in Alzenbach. Bürgermeister Rüdiger Storch proklamierte das Kinderprinzenpaar Louis I. (Hopp) und Fenja I. (Schmitt) und fortan werden die beiden die Eitorfer mit ihren Auftritten begeistern. Frenetischen Applaus gab das Publikum für den ersten Auftritt der beiden mit ihrem Song „Karneval ist jetzt!“, dessen Video bei Youtube und Facebook bereits mehrere tausend Interessierte angeklickt haben.
Zu Ehren des Kinderprinzenpaares tanzten im Anschluss die Kinder- und Jugendtanzgruppen der Eitorfer KGs. PW

Bürgermeister Dr. Storch proklamiert das Kinderprinzenpaar (Foto: u.h.webservice)

Rechtzeitig zur Proklamation kam die Veröffentlichung des Videos der Kinder. Hierfür ganz besonderen Dank an eitorf24Marco Holländer und an Querbeat für die Erlaubnis zur Nutzung ihres Hits.


Prinzen, Prinzessinnen und Könige beim Treuen Husaren

Mit einem gemütlichen Treffen im Siegtalhaus des Heimatvereins starten die Eitorfer Karnevalisten traditionsgemäß ins neue Jahr. Neben dem Festausschuss mit dem Prinzenpaar Max I. und Ulla I. waren Abordnungen aller Mitgliedsvereine der Eitorfer Dachorganisation beteiligt. Für den kleinsten Verein, „Turmgarde Karnevalsfreunde Eitorf e.V.“, überreichte Georg Ahr an den Festausschuss eine Spende in Höhe von 250 €.
Egon Krill, vor 40 Jahren Prinz von Eitorf, ließ in einem unterhaltsamen Vortrag die 60 jährige Geschichte des Festausschusses Revue passieren.
Traditionsgemäß kommen auch die heiligen 3 Könige ins Heimathaus. Jakob Bohlscheid erntete auch diesmal viel Beifall für seinen „historischen“ Verzäll in Mundart. Sein Thema diesmal: „Warum die Reformatorischen zu Lutters Zeiten in Eitorf doch nicht so recht landen konnten“. HK

Prinz Max I & Prinzessin Ulla I. beim „Treuen Husaren“


Spende der Volksbank Bonn eG

Regionaldirektor Sascha Grendel überreicht dem FA-Vorsitzenden Jürgen Siebigteroth einen Geburstagsscheck (Foto: H.P. Barrig)

Anlässlich seines 60. Geburtstages überreichte der Regionaldirektor der Volksbank Köln Bonn, Sascha Grendel, bei einer kleinen Jubiläumsfeier dem Festausschuss einen Scheck über 1.600 EUR. Das Geld wird im Sinne der Erhaltung des Brauchtums „Karneval in Eitorf“ verwendet.
Der Festausschuss Eitorfer Karneval bedankt sich herzlich für diese großzügige Unterstützung.


Prinzenbaumallee wächst weiter

Die Prinzenpaare und ihre Adjutanten freuen sich über den neuen Prinzenbaum (Ulme). Foto: Herbert Krautscheid

Kaum ist das Eitorfer Prinzenpaar proklamiert, starten schon ihre Aufgaben. Zu Beginn einer närrischen Session ist es seit der Amtszeit von Millenniumsprinzenpaar Willi IV. und Marlies I. (Schiefen) guter Brauch, dass in den Sieganlagen ein sogenannter Prinzenbaum gepflanzt wird.  Das heißt, gepflanzt wird er dankenswerterweise von den Mitarbeitern des Bauhofes und gestiftet von der Firma Kremer + Hülster.
Das große Prinzenpaar Max I. und Ulla I. und das Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I. sowie ihre Adjutanten brauchten so nur ihre Namensplakette an den Baumstützen anzubringen, um zu dokumentieren, dass die neu gepflanzte Ulme jetzt „ihr“ Prinzenbaum ist. Nachdem Petrus bereits reichlich Segen von Oben spendete, gab es von Diakon Horst Geuss auch noch Segen vom Bodenpersonal. Nach einem „Vater unser“ op kölsch beschloss man die Zeremonie mit Glühwein und Eitorf Alaaf.


Max I. und Ulla I. regieren offiziell die Eitorfer Narren

Nach der Proklamation endlich Prinzenpaar Max I. (Elsner) und Ulla I. (Kaptein)
Foto: Herbert Krautscheid

Seit vergangenem Samstag ist es amtlich: In der Session 2017/18 hören die Jecken auf Max I. (Elsner) und Ulla I. (Kaptein). Mit ihrer herzlichen Art zogen sie bei der Prinzenproklamation in der Siegparkhalle gleich die Zuschauer auf ihre Seite. Noch sympathischer machte den Prinzen ein ganz kurzer Blackout, als er bei seinem ersten „3 mal Eitorf Alaaf“ fast vergessen hatte auf wen er das dritte Alaaf ausrufen wollte, nämlich den Festausschuss, als dessen Repräsentanten die beiden schließlich auf der Bühne standen. Mit einem Augenzwinkern rettete Max I. die Situation und bekam stürmischen Applaus aus dem Saal.
Die Sitzung der Turmgarde bildete den festlichen Rahmen für die Proklamationszeremonie, die vom Festausschuss-Vorsitzenden Jürgen Siebigteroth vollzogen wurde. Alle Eitorfer Karnevalsgesellschaften waren unter den Klängen der Oikumena-Brass mit Hans-Günther Schröder aufgezogen. Fast 500 Gäste bildeten das Spalier für einen triumphalen Einzug.
Für Bürgermeister Rüdiger Storch war die Inthronisation fast schon eine sportliche Angelegenheit. Zum einen musste er auf der Bühne die Insignien der Macht überreichen, zwischendurch wurde er aber auch immer wieder als Tubist der Oikumena Brass dringend gebraucht. Die Kapelle hatte sich aber seitlich vor der Bühne positioniert. So musste Storch etliche Male rauf und runter von der Bühne.
Zusammen mit der Regimentskapelle Oikumena Brass krönte das neue Prinzenpaar seinen Auftritt mit einen bunten Potpourri von alten kölschen Liedern und demonstrierte eindrucksvoll, dass sie nicht nur gut bei Stimme sind, sondern auch gute Stimmen haben.
Nach dem Auszug konnte dann Georg Ahr, der Präsident der KG Turmgarde mit dem furiosen Sitzungsprogramm beginnen.

Der nächste Termin:
Am Samstag, 25. November 2017 wird um 16.11 Uhr in den Sieganlagen vom großen und kleinen Prinzenpaar traditionell der Prinzenpaarbaum gepflanzt. Zuschauer sind herzlich willkommen. HK


Die Eitorfer Prinzenpaare der Session 2018

Kinderprinz Louis I., Prinz Max I., Prinzessin Ulla I. und Kinderprinzessin Fenja I. (Foto: H.P.Barrig)

Prinz Max I. (Elsner)

Unser Prinz im Jubiläumsjahr heißt Max. I., mit Nachnahmen Elsner. Er wurde am 14.06.1958 in Solingen geboren. Seine Eltern hießen Marlies und Max Elsner, er hatte 3 Schwestern, Angelika, Marie-Luise und Cornelia. Seine Tochter, geboren in 1987, heißt Nadine.

Bis 1974 hat er die Schule in Solingen besucht und nach seiner Ausbildung als gelernter Anlagenelektroniker gearbeitet. Seit 1982 ist er bei der Fa. HARIBO als Betriebselektriker und ab 1990 als Brandschutzbeauftragter tätig.

Seine Hobbys sind: Sport ganz allgemein, Laufen (Halbmarathon) … Radfahren, Fußball, Reisen und vieles mehr.

2013 kam der große Moment: Er lernte Ulla auf Borkum kennen. Langweilig wird es mit ihm nicht, davon kann Ulla ein Lied singen, denn 2016 ist er der Liebe wegen zu ihr nach Eitorf gezogen.

Natürlich ist Karneval von jeher auch ein Hobby, welches er immer aktiv mitgefeiert hat. Seit er Ulla kennt, weiß er erst richtig, wie man hier in Eitorf Karneval feiert. Und weil es ihm so einen wahnsinnigen Spaß macht, will er nun mit Ulla und allen Eitorfer Jecken eine tolle Session erleben.


Prinz Max I. & Prinzessin Ulla I. (Foto: H.P.Barrig)

Prinzessin Ulla I. (Kaptein)

Ulla Kaptein ist 1953 geboren, und stammt aus dem Hause von Gertrud und Alfred Marx.

Ihre Geschwister sind Inge Stieg (2002 verstorben) und Günter Marx, den ja fast jeder in Eitorf kennt.

Prinzessin Ulla I. ist ein Eitorfer Mädchen und hat hier Kindergarten und Schule besucht. Nach Ihrer Ausbildung hat sie über 30 Jahre im elterlichen Betrieb von Papa Fredi Marx gearbeitet. Er war oft im Rosenmontagszug dabei und hat alle Vereine immer tatkräftig unterstützt.

Seit 2007 ist sie nach einer Umschulung im Behindertenwohnheim „Neues Leben“ in Hennef als Betreuerin beschäftigt. Die Bewohner liegen Ihr sehr am Herzen, auch jetzt noch über ihr Rentendasein hinaus.
Jedes Jahr gibt es im Wohnheim eine Karnevalsparty, die von Ulla geleitet wird und bei der auch seit vielen Jahren der Festausschuss Eitorfer Karneval mit den Prinzenpaaren vertreten ist.

1978 kamen Sohn Sven und 1984 Sohn Marcel zur Welt. Enkelsohn Henry, jetzt 9 Jahre alt, macht das Glück von Oma Ulla und Max perfekt.
Ulla war bereits 2009 Adjutantin bei unserem „Alt-Prinzenpaar“ Helmut und Rita Scheidt. Sie weiß also, was auf sie zukommt.

2013 hat sie, wie wir soeben erfahren haben, Max in der Kur kennen und lieben gelernt.

Ihre  Hobbys sind  Reisen, Fahrrad fahren und seit ewigen Zeiten wird Karneval sehr groß geschrieben und tatkräftig gefeiert.

Mit ihrem Prinzen Max will sie die Eitorfer Karnevalisten erfreuen und freut sich auf eine schöne Session.


Die Adjutanten

  • Dietmar Pfister
    49 Jahre, seines Zeichens Schatzmeister im Festausschuss, war schon Adjutant von Prinz Jürgen II., dem heutigen 1. Vorsitzenden des FA und Prinzessin Annette im Jahre 2006.
  • Sibille Bensberg
    52 Jahre alt, aktiv im erweiterten Vorstand des FA und Präsidentin der Kindersitzung, war 1995 Prinzessin an der Seite ihres Mannes, Prinz Jürgen I.
  • Margret Neuhausen
    64 Jahre alt, ist aktives Mocca Kännchen seit vielen Jahren und seit der Kindheit mit Prinzessin Ulla I. befreundet.

Kinderprinzenpaar Fenja I. & Louis I. (Foto: H.P.Barrig)

Kinderprinz Louis I. (Hopp)

Louis Hopp wurde am 12.11.2005 geboren. Bei dem Datum ist jetzt natürlich sofort klar, warum er in diesem Jahr Kinderprinz wird.

Die Eltern sind Christiane und Marco Hopp, welche Mitglieder der KG „de Löschmuckels 2010 e. V. Eitorf“ von der ersten Stunde an sind.

Geschwister hat Louis auch, da ist einmal Lennart Hopp,  10 Jahre alt, er wird auch als Adjutant fungieren und die jüngere Schwester Lisanne Hopp, 7 Jahre alt. Lennard ist auch ein karnevalsbegeisterter Löschmuckel und liebt vor allem alles Musikalische.

Dann hat Louis noch eine Adjutantin, das ist Jana Zimmermann (Eltern Vera und Marco Zimmermann) 11 Jahre alt. Jana ist ebenfalls bei den Löschmuckels sowie in der Turmgarde aktiv.

Die Hobbys von Luis sind

  • Klavier spielen und jede Art von Musik, kann fast jedes Karnevalslied von Anfang bis Ende mitsingen
  • Inlinern, Basketball, Fahrrad und Ski fahren
  • Filme drehen
  • Begeisterter Harry Potter Leser
  • Musik hören, alles was die Charts hergeben

Louis Wunsch ist, dass es eine unvergessliche Session wird und arbeitet aktiv an allen Vorbereitungen mit. Singen, Tanzen und Kamelle sind seine wichtigsten Begleiter in der kommenden Session. Er freut sich auf die Session mit seiner Kinderprinzessin Fenja I., den Adjutanten und dem Eitorfer Festausschuss.


Kinderprinzessin Fenja I (Schmitt)

Fenja wurde am 11.04.2007 geboren. Die Eltern sind Tanja Korzonek-Schmitt und Michael Schmitt genannt „Schmitti“. Sie hat einen Bruder, Ole, 13 Jahre alt. Im Haushalt leben weiterhin 2 Kater, Mika und Murphy.

Sie freut sich sehr auf die kommende Session und die Auftritte mit ihrem Kinderprinzen Louis I. sowie den Adjutanten und dem Festausschuss.

Prinzessin Fenja I. aus dem Hause Korzonek-Schmitt hat die karnevalistischen Gene vor 10 Jahren in die Wiege gelegt bekommen. Ist doch ihr Opa Erwin, damals noch Vorsitzender und heute Ehrenvorsitzender, im Festausschuss!
Ihre Mama Tanja war fast 30 Jahre aktives Mitglied der Mocca-Kännchen und ihr Papa Schmitti Tänzer bei den „Ärm Söck“.

Sie besucht gemeinsam mit ihrem Bruder Ole die Gesamtschule in Windeck und geht dort in die 5 Klasse.

Ihre Hobbies sind Singen, Ballett und Jazz-Dance, welches sie erfolgreich in der Jugendliga tanzt. Und dann schaut sie auch gerne noch Videos auf YouTube. Außerdem singt sie gerne und liebt es, ihrer Mutter beim Kochen und Backen zu helfen.

Ein weiterer Höhepunkt des Jahres ist neben dem Karneval der gemeinsame Ski-Urlaub mit ihrer Adjutantin Lina Knecht, mit der sie begeistert die Piste rockt!
Die Eltern von Lina, Thomas und Kerstin Knecht sind wiederum Paten von Fenja. Die beiden Mädchen sind Cousinen 2. Grades und Freundinnen von klein auf.


 

Start in die neue Session

Liebe Karnevalsfreunde,
endlich geht es wieder los… Die 5. Jahreszeit startet…
Am Sonntag den 12.11.2017 wird eines der am besten gehüteten Geheimnisse unserer Gemeinde gelüftet: Der Öffentlichkeit werden die beiden Prinzenpaare der Session 2018 präsentiert. Die Eitorfer Prinzenpaare werden in dieser Session vom Festausschuss Eitorfer Karneval gestellt, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feiert. Wir sind alle sehr gespannt, wer aus den Reihen des Vereines die Eitorfer Narren anführen wird. Oder sehen wir vielleicht völlig neue Gesichter? Wer weiß? Einfach um 12:00 Uhr zum Eitorfer Rathaus kommen, miträtseln und dann beim großen „Ach DIE sind es…!“ dabei sein.
Weiterhin möchten wir an dieser Stelle alle Jecken zur Proklamation des Eitorfer Prinzenpaares einladen. Diese findet eine Woche darauf, am Samstag den 18.11.2017, ab 17:11 Uhr in der Eitorfer Siegparkhalle statt. Im Rahmen der großen Bürgersitzung der KG Turm-Garde erhalten Prinz und Prinzessin aus den Händen von Bürgermeister Dr. Storch die Insignien ihrer karnevalistischen Macht.  Bei der Sitzung können Sie dann „Et Rumpelstilzchen“, Martin Schopps, die Paveier und viele weitere karnevalistische Highlights erleben. Der Eintritt kostet 29,00 EUR und Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Anlässlich seines Geburtstages hat der Eitorfer Festausschuss zur Proklamation Abordnungen befreundeter Nachbarvereine eingeladen.
Liebe Jecken, folgt dem Kribbeln im Bauch, denn et jeht endlich widder loss…!


60 Jahre Festausschuss Eitorfer Karneval – Der Jubiläumsorden

Anlässlich unseres 60. Geburtstages haben wir in limitierter Auflage einen Jubiläumsorden entworfen, den wir gerne zum Kauf anbieten. Der Orden kann zu einem Stückpreis von 30,00 EUR beim Vorstand des Festausschusses erworben werden. Mit dem Verkauf starten wir am Sonntag den 12.11.2017 bei der Vorstellung der Prinzenpaare vor dem Eitorfer Rathaus. Wir denken, dass sich der Orden zu einem schönen Sammlerstück mausern wird und natürlich eignet er sich auch hervorragend als Geschenk.


Eitorfer Karnevals- Veranstaltungen
Eitorfer Karnevals- Veranstaltungen