Es war gegen 23 Uhr am Freitagabend, als der Festausschuss samt Prinzenpaar und einer großen Abordnung der Jägerheimfreunde die Bühne der Zippchensfunken im ausverkauften Bürgerhaus in Kölsch-Büllesbach enterten. Der Saal kochte, denn direkt vor uns verabschiedeten 120 rote Funken des Kölner Traditionskorps ihren langjährigen Tanzoffizier Pascal Solscheid, der bei den Zippchensfunken tanzte, ehe er 2007 zu den Kölnern ging.
Souverän zogen Prinz Michael I. und Jana I. mit ihren Liedern das Publikum sofort auf ihre Seite und beim Song „Alle Jläser huh“ tanzten alle auf der Bühne und im Saal mit.
Der erste Besuch bei der Zippchensparty wird sicher nicht der letzte gewesen sein.

Bei den Zippchensfunken

Beim Biwak der KG Bierth am Samstagnachmittag goss es wie beim erstenmal wieder in Strömen. Trotzdem war die Stimmung im Zelt auf dem Uckerather Marktplatz bestens. Auch hier sorgte die Liedauswahl unseres Prinzenpaares für Begeisterung.

Nach einem kleinen Intermezzo im Picador stand der Besuch bei der neuen KG Patricius im Eitorfer Pfarrheim auf dem Programm. Der frühere Sänger der legendären Panzerknacker Bernd „Anti“ Antweiler gastierte dort mit seiner Band „Antweiler, Graf und Co“. Die kölschen Krätzjer und Mundartlieder bereiteten quasi den Teppich für die Ballade des Prinzenpaares „Mir sin et Jägerheim“. Erwin Rußkowski aus Lohmar, der sich sehr zum Erhalt der rheinischen Mundart einsetzt, meinte auf die Frage von Moderator Willi Schiefen: „Die zwei künne mir och noch bruche“. Auch hier: Ausverkauftes Haus und tolle Stimmung.

Präsident Willi Schiefen freute sich über den gelungenen Auftritt bei der KG Patricius

Dann ging’s nach Hennef in die Meys Fabrik zum Regimentsappell der Hennefer Stadtsoldaten. Die Kontakte zu diesem Corps wurden in der letzten Zeit intensiviert und so fand quasi der Gegenbesuch in der Stadt mit „H“. statt. Das gefiel den prominenten Gästen wie Ex-Regierungspräsident Hans-Peter Lindlar und Bürgermeister Klaus Pipke besonders, dass unser Prinzenpaar den Kasalla-Song so interpretierte.

Beim Regimentsappell der Hennefer Stadtsoldaten in der Meys Fabrik

Am Dienstag, dem 15. Januar wurde dann beim Närrischen Blutspenden in Schladern die Aktion der Roten Kreuzes unterstützt.

Videos zu den Besuchen sind auf YouTube (Karneval-Eitorf) und Facebook (Festausschuss Eitorf) zu sehen. HK

5 furiose Auftritte bei 5 tollen Terminen